Infos

Organisatorisches


 
  Was ist das Ziel der Sackgeldbörse?

 
Für wen ist die Sackgeldbörse?

  Wie funktioniert die Vermittlung

  Wie hoch ist der Lohn?



Rechtliches


  Welche rechtlichen Belange müssen Arbeitgeber beachten?

  Merkblatt für Jugendliche bezüglich Ferienjobs





Organisatorisches

Was ist das Ziel der Sackgeldbörse?

Das Ziel der Sackgeldbörse ist in erster Linie, dass Jugendliche Arbeitserfahrungen machen können. Sie lernen  mit Erwartungen und  Verbindlichkeit umzugehen und erhalten wichtige Kenntnisse für ihren weiteren Berufsweg. Der erste Lohn soll den Jugendlichen das Verhältnis von Geld und Arbeit aufzeigen. Unterschiedliche Arbeitgebende fördern den kulturellen Austausch, schaffen Begegnungen zwischen den Generationen und fördern langfristig den Zusammenhalt in der Gesellschaft und stärken somit die Region Aarau.


Für wen ist die Sackgeldbörse?

  • An der Sackgeldbörse können Oberstufenschüler und -Schülerinnen aus den beteiligten Gemeinden teilnehmen.
  • Das Mindestalter beträgt 13 Jahre.
  • Jobs anbieten können sowohl Privatpersonen, aber auch Firmen oder Institutionen. ArbeitgeberInnen müssen nicht aus den beteilgten Gemeinden stammen, zusätzlich zum Lohn kommen sie dann für den Anreiseweg auf.

Wie funktioniert die Vermittlung?


Haben Sie einen Garten, der auf Vordermann gebracht werden sollte? Ist mal wieder Fensterputzen angesagt? Muss der Keller geräumt werden? Haben Sie viel zu entsorgen? Oder haben Sie ähnliche anstehende Tätigkeiten? Dann freuen sich die Jugendlichen über Ihr Jobangebot! Auch von Firmen sind Jobangebote herzlich Willkommen.

Ablauf der Job-Vermittlung

Melden Sie Ihr Jobangebot per Mail oder telefonisch an die Jugendarbeitsstelle in ihrer Region. Wir nehmen darauf mit Ihnen persönlich Kontakt auf und vermitteln Ihr Jobangebot an die Jugendlichen.


Wie hoch ist der Lohn?


Die Höhe des Lohnes festzulegen, überlassen wir den Arbeitgebern. Wir empfehlen einen Stundenansatz von mindestens 13.- Franken, der aber je nach Art der Arbeit und Alter des Jugendlichen angepasst werden kann. Arbeitgeber kommen zusätzlich für die Fahrspesen auf (Wohnort der Jugendlichen-Arbeitsort retour).




Rechtliches

Welche rechtlichen Belange müssen beachtet werden?


  • Das Mindestalter beträgt 13 Jahre.
  • Es dürfen nur leichte Arbeiten verrichtet werden.
  • Die Höchstarbeitszeiten für Jugendliche ab 13 Jahren betragen während der Schulzeit drei Stunden pro Tag und 9 Stunden pro Woche.
  • Während den Ferien 8 Stunden pro Tag und 40 Stunden pro Woche
  • Die Haftplicht- und Unfallversicherung ist Sache des teilnehmenden Jugendlichen.
Detailierte Informationen zur Gesetzeslage finden sie hier.


Infos für Jugendliche bezüglich Ferienjobs

Merkblatt der Beratungsdienste für Ausbildung und Beruf Aargau ask!


Untergeordnete Seiten (1): Rechtliches